Landesjagdverband Hessen e. V.

An die Vorsitzenden der hessischen Jagdvereine

Liebe Vorsitzende der hessischen Jagdvereine,

auf Einladung des LJV Hessen zu einem Erfahrungsaustausch zur Schalenwildrichtlinie trafen sich Vertreter der Niederwildhegegemeinschaften am 26.06.2019 in Ockstadt und Vertreter der Rotwildhegegemeinschaften am 27.06.2019  in Lich.

Eine Niederwildhegegemeinschaft und mehrere Rotwildhegegemeinschaften haben bereits Widersprüche und Klagen gegen die Festsetzung der Abschusspläne erhoben. Zur Klageerhebung wurde von den Hegegemeinschaften und einzelnen Jagdausübungsberechtigten die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Hertel & Partner aus Remscheid beauftragt. Sollten weitere Jagdausübungsberechtigte einen möglichen Widerspruch oder auch die Option einer Klage prüfen, können Sie sich gerne an Rechtsanwalt Stephan Hertel wenden:

Dr. Hertel & Partner Rechtsanwälte
Ansprechpartner: RA Stephan Hertel
Luisenstraße 7
42853 Remscheid
Telefon: 02191/49705-0
Fax: 02191/49705-16
E-Mail: kanzlei@hp-rae.de

Der LJV hat angeboten, die aktuell laufenden Verfahren weiter zu unterstützen, die Sachstände zu dokumentieren und diese Erkenntnisse gebündelt an die Hegegemeinschaften zu kommunizieren. Weiterhin ist eine öffentlichkeitswirksame Kampagne in Planung. Wichtige Basis für ein gemeinsames Handeln ist jedoch ein reibungsloser Informationsfluss.

Daher bittet der LJV alle Hegegemeinschaften und auch einzelne Jagdausübungsberechtige den LJV zur Verfahrensweise bei der Abschussplanfestsetzung, über mögliche Widerspruchsverfahren einzelner Jagdpächter und ggf. auch über getroffene Vereinbarungen, seien sie positiv oder negativ, zu informieren.

Sollten Ihnen weitere Informationen vorliegen, bitten wir um Weiterleitung an info@ljv-hessen.de

Herzliche Grüße

Markus Stifter
Pressesprecher

Diese E-Mail wurde automatisch generiert und versendet.
Um Ihr Abo zu löschen, klicken Sie bitte hier.

.