Landesjagdverband Hessen e. V.

An die Vorsitzenden der hessischen Jagdvereine

Liebe Vorsitzende der hessischen Jagdvereine,

nachdem sich sowohl der DJV auf Bundes- als auch der LJV auf Landesbene sowie in der Projektgruppe AFFL*  unermüdlich für Erleichterungen bei der Wildbretvermarktung im Rahmen der ASP-Prävention eingesetzt haben, freuen wir uns, Ihnen heute die erreichten Ausnahmeregelungen mitteilen zu können.

Die im Erlass vom 20.10.2020 getroffenenen Regelungen zur Abgabe von Wild oder Wildfleisch enthalten Erleichterungen zur gemeinsamen Nutzung von geeigneten Räumen durch mehrere Jäger, der Herstellung von Erzeugnissen aus Wildfleisch für Jäger in der Funktion eines örtlichen Einzelhändlers, sofern sie über die technischen und räumlichen Voraussetzungen verfügen sowie der Hinzuziehung von Dienstleistern wie z. B. Metzgern.

Das Schreiben der veterinärmedizinischen Fachabteilung des HMUKLV können Sie unter folgendem Link herunterladen:

Der LJV dankt allen beteiligten Akteuren sowie der Projektgruppe AFFL (*Arbeitsgruppe Fleisch- und Geflügelhygiene und fachspezifische Fragen von Lebensmitteln tierischer Herkunft), die zu diesem Erfolg beigetragen haben!

Herzliche Grüße und Waidmannsheil

Markus Stifter
Pressesprecher

 

Diese E-Mail wurde automatisch generiert und versendet.
Um Ihr Abo zu löschen, klicken Sie bitte hier.

.